Besuch im Lebendigen Bienenmuseum

Wer einen wunderschönen Tag mit Bienen in einem zauberhaften Garten und mit allerlei Neuigkeiten aus der Bienenwelt erleben will ist hier genau richtig: im Lebendigen Bienenmuseum Niederbeisheim-Knüllwald. Erika Geiseler führt durch den Garten. Heute sitzt eine Gruppe Kinder gespannt vor der Lagd, mit all den Strohkörben. Auch ein Bannkorb ist dabei. Aus seinem Mund quellen die Bienen hervor. Dann geht es weiter zu den 2 historischen Bauwägen. Honig von den eigenen Bienen und allerlei Kunstwerke, die mit Bienen zu tun haben, wie ein handgeknüpfter Wandteppich mit Bienenmotiv, oder bemalte Glaskugeln für Windlichter etc. können im Laden erworben werden. Das Museum  hat auch einen eigenen Satz von Briefmarken drucken lassen in sehr limitierter Auflage, die einmal richtig wertvoll werden könnten. Der solarstrombetriebene  Sonnenwachsschmelzer ist ein Prototyp aus Jugend forscht. Ihn gibt es so nur einmal und er hat die praktische Eigenschaft, daß er sich immer optimal zur Sonne ausrichtet. Auch die Freunde der Apitherapie können einmal tief Stockluft holen. Im Haus für Bienen steckt im Dachgeschoss ein Schlauch, der anhand eines Motors auf den Zargen Stockluft durch die Röhre schickt. Api-Air heißt das Gerät, welches eine Passauer Firma bisher als einzige herstellt. Erika Geiseler weiß auch von einer Klinik in Rumänien, die nur mit Produkten von und mit Bienen heilt. Wer also ganz nah am Puls der Bienenwelt sein wil sollte sich einen Besuch im lebendigen Bienenmuseum nicht entgehen lassen. Hier können Sie sich anmelden.