Wann ist ein Künstler eine Künstlerin

Eichenstammholz mit der Benziner 120er Schwert
Eichenstammholz mit der Benziner 120er Schwert
Heute habe ich es dem Hans erklärt, als er meinte „wenn ich dir jetzt alles säge, dann bin ICH ja der Künstler“. Erst diese Woche hat es ‚meine‘ Filzerin Sylvie Ludwig‘ auf den Punkt gebracht,„dubistnur Künstler, wenn du selber keine Hand anlegst, nur das Konzept zählt“. Wir wundern uns, unabhängig voneinander schon geraumer Zeit, warum unsere Produkte nicht in den Himmel derKunstaufgenommenwerden. Und Sylvie hat im Gegensatz zu mir Textilkunst studiert. Ihre Kleidungsstücke sind Kunstwerke, das würde jeder zugeben. Die Figurenbeuten werden von der hohen Kunst als Volkskunst belächelt. Schon mein Kunstlehrer in der Schnitzschule sagte lapidar: „Gebrauchsgegenstände sind keine Kunst“, auch Galerien tun sich schwer, so empörte sich die Galerie Defet in Nürnberg, als ich anbot die Bienen-Banane auszustellen „das ist doch keine Kunst“; oder eine Lehrerin aus Bad Windsheim, die meinte, dass das Wort Kunst auf meiner Webseite nichts zu suchen hätte. :-)) So what?! Eins weiß ich sicher, der Hans hat heute wieder mal mein Tagesziel erreicht.
Bildhauerin für Bienen
Bildhauerin für Bienen
Zu meiner Rettung, noch ein Bild von der Bildhauerin