75 Jahre Befreiung Auschwitz

Betender Figurenstock Sadecki Bartnik Polen, Flugloch in den Händen der  Hl. Maria
Betender Figurenstock Sadecki Bartnik Polen, Flugloch in den Händen der Hl. Maria
Nein, es ist kein Bild vom Eingangstor ‚Arbeit macht frei‘ in Auschwitz welches dieser Tage durch die Weltpressen zittert. Nur ein betender Figurenstock, denn auch Bienen haben etwas heilendes. Ich selbst bin einfach nur froh, dass es 75 Jahre nach dem Holocaust wieder möglich ist in Polen zu arbeiten, friedlich zu arbeiten und mit einem gemeinsamen Ziel: die Volkskunst der Figurenbeuten zu beleben. 
Babci Maryse, Gründerin der Imkerei, als Figurenbeute
Babci Maryse, Gründerin der Imkerei, als Figurenbeute
Maria Kasztelewicz ist vor 27 Jahren gestorben, aber sie hat mit einem Bienenvolk die heute 1800 Bienevölker starke Imkerei begründet. Heute ist der Betrieb in den Händen ihrer Enkel. Und wie es immerso ist liegt mir daran, mit Bienen zum Leben zu erwecken, was vor Ort mitschwingt aber kein Gesicht hat. Mit Figurenbeuten ist das realisierbar. Und im Sinne der Völkerverständigung bin ich froh, dass ich als Deutsche diese polnische Mutter, welche drei Jahre im Krieg in Deutschland gearbeitet hat ins Bild setzen darf. Mit Bienen besetzt sie sich dann selbst, oder durch ihre imkerlichen Nachfahren.