Tradition lebt!

Der original Lüneburger Stülper ist mit einer Bannkorbmaske ausgestattet. Der Bannkorb sollte Honigdiebe abschrecken. Hier läßt sich ein Bienenschwarm nieder. Die Bienenkönigin ist auf der Stirn der Medusazu finden.
Medusa als Bannkorb
Medusa mit dem Schlangenhaupt, Lindenholz geschnitzt, und farblich gefaßt, Schutz gegen böse Geister
Medusa, Maske nach Franz von Stuck

Oh Schreck, der Herbst ist da! Die Urlaubszeit ist zu Ende. Dem Fräulein mit Schlangenkopf steht es ins Gesicht geschrieben. Dieses erste Werk aus dem Innenatelier im Honighäusla zu Nürnberg hat die Werkstatt verlassen. Medusa, frei nach Franz von Stuck's Gemälde, läuft ganz in der Tradition der Figurenbeuten und Bannkorbmasken. Der bannende Blick, der das Böse vom Bienenstand fernhalten soll. Mit diesem Ansinnen bauten unsere Vorfahren Figurenbeuten. Aber auch etwas humoristisches hatte diese Volkskunst zu bieten, und etwas erotisches. Einige Element finden sich auch in den Figurenbeuten und Bannkorbmasken aus meiner Werkstatt wieder. Der Anspruch an die Figurenbeuten ist heute aber ein anderer, wir wollen Interesse wecken für die Bienen und nicht abschrecken. Die Bannkorbmasken bleiben in der Tradition der Abschreckung, soweit es noch die Korbimkerei gibt. Leider werden auch wieder viele Bienenstöcke gestohlen; viel zu tun für die Volkskunst der Figurenbeuten und Bannkörbe.

Das Zeidelmuseum in Nürnberg Feucht zeigt neben Figurenbeuten, aus meiner Werkstatt auch Bannkorbmasken auf traditionellen Bienenkörben. Herr Mittwoch führt Sie Sonntags durch eine reiche Ausstellung auf drei Etagen. Feucht ist tragitionell ein Ort des Zeidelwesens, hier war das Zeidlergericht. Alljährlich wird dieser Tradition in einem Zeidlerfest gehuldigt.

Bannkorbmasken existieren mindestens genauso lange, wie Figurenbeuten. Auch sie galten zur Abschreckung böser Geister und Honigdiebe.
Herr Mittwoch zeigt Bannkorbmasken aus dem Zeidelmuseum Nürnberg/Feucht
Bienenkorbsammlung mit Bannkörben Zeidelmuseum Nürnberg/Feucht
Bienenkorbsammlung mit Bannkörben Zeidelmuseum Nürnberg/Feucht
Zu Besuch im Zeidelmuseum mit Filmemacher Jan Michael Schütt, von der rucher école/France