Darf ich vorstellen...


Figurenbeute, J. W. v. Goethe, Weimar
Figurenbeute, J. W. v. Goethe, Weimar

DIE BIENEN

 

als hochgeistige Wesen entfliegen sie auch schon einmal der Stirn eines Dichters und Denkers. Sie verströhmen Sinn, Geist und Fruchtbarkeit. Als "Sonnen Collektoren" im Sinne von Lichsammlerinnen schenken sie uns die süße Matrix der unmittelbaren Umgebung, in der wir wohnen. Ohne die Bienen wäre meine Arbeit nutzlos. Für sie höhle ich Baumstämme aus, schaffe Raum und mache ihnen das Leben, in einem 3-Raum-Beutensystem so angenehm und artgerecht wie möglich.


Die Figurenbeute, Lachender Buddha
Die Figurenbeute, Lachender Buddha

DER BAUCH

 

'Aus dem Bauch heraus', wie wir so schön sagen. Entscheidungsfindung, mit einem guten Bauchgefühl. Das ist die Übung. Das leben uns diese Skulpturen Tag für Tag vor, mit einer einfachen Atemtechnik, der Bauchatmung; ruhig werden und uns der Contemplation überlassen, den Spirit für uns arbeiten lassen, re-anima, das sind alles Stichworte meiner Arbeitphilosophie.


Die Figurenbeute, Zimmermann
Die Figurenbeute, Zimmermann

 

DER ZIMMERMANN

 


zum Team gehört ein Zimmermannsbetrieb, der meine Werkstatt tatkräftig unterstützt. Ein Fuhrpark mit mehreren LKW's, Frontladern, Gabelstaplern und viel Geschick im Umgang mit Holz und Gewicht macht meine Arbeit mit tonnenschweren Stämmen möglich.


Die Figurenbeute, Zeidlarius Norimbergensis auf dem Nürnberger Burgzwinger
Die Figurenbeute, Zeidlarius Norimbergensis auf dem Nürnberger Burgzwinger

DIE VORFAHREN

 


ganz besonders stolz bin ich auf die Vorfahren der 'Beutekunst', die Zeidler. Sie haben in den Wäldern Beutebäume mit Bienen betreut. Jeder Baum, der mit Bienen besetzt war hieß Beute. Später erst machte der Volksmund daraus Beute machen, denn es war klar, was der Zeidler aus luftigen Höhen den Bienen abrang war, vor der Erfindung des Zuckers süßes Gold. Die Nürnberger Zeidler trugen entscheidend zu dem Heute berühmten Nürnberger Lebkuchen bei. Außerdem waren sie von Kaiser Karl IV urkundlich priviligiert worden mit Armbrust und 2 Pfeilen Geleitschutz zu geben. So haben die Nürnberger eine Tracht entwickelt, die den sogenannten Zeidlarius Norimbergensis als Zeidlerschützen besonders hervorhebt. Der Nürnberger Reichswald war des römischen Reiches Streusandbüchse, auch des Reiches 'Bienengarten' genannt. Auch wenn hier keine Figurenbeuten hervorgingen, zumindest sind keine erhalten, so ist der direkte Nachfolger des Beutebaumes die Klotzbeute (s. Wikipedia). Als es keine Bären mehr gab, die dem Zeidler den Honig streitig hätten machen können, mußte sich der Zeidler nicht mehr mit Flaschenzügen in die  Bäume schwingen sondern stellte einzelne Baumabschnitte mit Bienen darin auf, die er bequem vom Boden aus betreuen konnte.

Um dieses alles am Standbild veranschaulichen zu können schuf ich die Figurenbeute vom Zeidler für Nürnberg. Unterhalb der Burg, eingebettet in den Heilpflanzengarten des Bund Naturschutz ist er hier Zeuge einer reichen Kultur und das gleich in dreifacher Hinsicht: als Zeidler, als Figurenbeute, als Bienenhaus.

Die Klotzbeute haben dann einige findige Menschen angefangen zu beschnitzen, die Figurenbeute war geboren.


Imker Hans Kastner
Imker Hans Kastner

DER IMKER

 

ist 'mein' Imker, der mir schon viele Schwärme vom Baum geholt hat. Mit großer Gelassenheit logiert er die Bienen in die Figurenbeuten ein und schickt sie in eine vertrauensvolle Zukunft. Als 1. Vorsitzender des Imkervereins von Roßtal steht er mir immer mit gutem Rat beiseite. In der Zusammenarbeit mit vielen Imkern über 20 Jahren hinweg konnte ich ein für alle Beteiligten zufreidenstellendes Beutensystem entwickeln. Auch Anfänger können sich einarbeiten. Ein Netz an erfahrenen Figurenbeuten Betreibern steht mit Rat zur Seite.


Bär Ivan, ein Schwarm zieht ein
Bär Ivan, ein Schwarm zieht ein

DER SCHWARM

 

eine besondere Freude ist es natürlich, wenn ein Schwarm sich von selbst für eine Figurenbeue aus meiner Werkstatt entscheidet. Das ist ein Zuspruch der anderen Art. Die hohlen Baumstämme sind rar geworden und so sind mind. der Hälfte 'meiner' Figurenbeuten die Bienen förmlich zugeflogen. "Eine leere Figurenbeute im Mai, zitiert so manchen Schwarm herbei" so mein Sprichwort. Selbst wenn wir einen uns bekannten Schwarm einfangen und in die "Beute einschlagen" können wir der Schwarmintelligenz mit eigenen Augen folgen. Der Moment, an dem die Bienen ihre Königin geortet haben und die Infomation in windeseile weitergehen ist einer meiner schönsten. Das Sterzeln der Bienen und dann der 'run' auf das Flugloch, durch den Bauchnabel des Buddhas, ins Maul des Bären, durch den Hosenlatz des Sepples, die Brustbroche der Herzogin der Gürtelschnalle des Bremer Rolands, ... das sind die Highlights im Jahreslauf mit den Bienen. Und: ein Schwarm bringt Glück ins Haus, das wußten schon unsere Vorfahren.


Ich mit Imkerhund Aimi
Ich mit Imkerhund Aimi

DER APISCULPTOR

 

Während ich in Schnitzschutzkleidung an der Motorsäge stehe ist Aimi die Empfangsdame vor Ort. Als die Ruhe selbst nimmt sie lakonisch die 1. Streicheleinheit entgegen. Ohne sie wäre ich Beuys ohne Hut; mit ihr bin ich 'die, mit dem weißen Hund', eindeutig, oder?!