Zeidlerei

Von der Klotzbeuten zur Figurenbeute

Als die Zeidler noch in den Bäumen hingen und dort in sogenannten Beuten ihre Bienen betreuten gab es noch Bären, die es ihnen ähnlich taten. Als die Bären und Zeidler dann so langsam weniger wurden, war die Hausbienenzucht geboren. In sogenannten Klotzbeuten, das sind Baumabschnitte wurden praktisch und bodennah Bienen gehalten. Im 18. Jahrhundert wurden diese Bäume in einigen Regionen beschnitzt, die Figurenbeute war geboren. Die Motive waren zuerst abschreckend, wie Soldaten, Husaren, Exoten und Jäger. Auch Heilige wurden geschnitzt und mit Bienen im Bauch besetzt. Sie alle sollten den Bienenstand unter ihren Schutz stellen. Der Honig war Gold wert. Heute sind uns die Bienen selbst noch wertvoller geworden. Als Bildhauerin arbeite ich seit über 25 Jahren mit Bienen und schaffe ihnen Skulpturen, in denen sie artgerecht wohnen. Sehen Sie unter Figurenbeuten alle Figurenbeuten aus meiner Werkstatt auf GoogleMap. 

Baum und Biene

Nürnberg ist mit dem Reichswald das westlichste aller Zeidlergebiete zu Zeiten Karl des VI. gewesen. Die Zeidler bekamen eine Armbrust und zwei Pfeile und sollten ihm Geleit in den Wäldern geben. Wie die Nürnberger Zeidler möglicherweise aussahen zeigt der Zeidlerschütze auf der Nürnberger Burgmauer. Wie er als Figurenbeute funktioniert, mehr vor Ort (ich bin gerne Sonntags im Garten) und im Honighäusla gleich nebenan.

Die Zeidlerei, wie sahen sie aus, die Waldimker des Mittelalters? In Nürnberg spielten die Zeidler eine besondere Rolle, deshalb ist der Zeidler in Tracht, wie ihn die Figurenbeute auf der Nürnberger Burgmauer zeigt.
Zeidlerschütz, Nürnberger Burg


Frisch restauriert schaut der Zeidler als Figurenbeute der Oktobersonne zuversichtlich über die Burgmauer entgegen. Die Bienen in seinem Bauch behüten ihre Wintervorräte. Das Flugloch zwischen den zwei goldenen Pfeilen ist auf die Hälfte reduziert, um es den Wächterinnen einfacher zu machen. Wer den Zeidlarius Norimbergensis, den schmucken und wehrhaften Nürnberger Zeidler noch dieses Jahr besuchen will, sollte dies bald tun. Bis Ende Oktober ist der Bürgermeistergarten zwischen Hallertor und Neutor noch geöffnet.
Der Zeidler von der Nürnberger Burgmauer
Der Zeidler von der Nürnberger Burgmauer
Deutsch-Polnischer Austausch zu den Klotzbeuten
Deutsch-Polnischer Austausch zu den Klotzbeuten
Der Birnauer Honigschlecker als Figurenbeute
Der Birnauer Honigschlecker als Figurenbeute
Ein Honigschlecken, die Volkskunst der Figurenbeuten hier und heute, als i-Tüpfelchen der Zeidlerei.